Studie: Größtes Sicherheitsrisiko in kleinen Unternehmen bleibt der Mitarbeiter

KomponentenSicherheitSicherheitsmanagementVirusWorkspace

Eine Studie, die das Anti-Viren-Unternehmen McAfee in Auftrag gegeben hat, kommt zu der Erkenntnis, dass in kleinen Firmen die Mitarbeiter einen Großteil der Schäden aufgrund von Viren durch eigene Gedankenlosigkeit verursachen.

Mehr als 50% der Manager in kleinen Unternehmen sehen der Studie zufolge die Mitarbeiter als Schadensverursacher, wie BBC meldet. Nicht nur, dass bedenkenlos jede Mail samt Attachment geöffnet wird der Download unsicherer Programme und das Ausschalten von Sicherheitsfunktionen schwächen die IT-Security ebenfalls. Dabei haben die kleinen Unternehmen laut Studie eigentlich umfassende Sicherheitsmaßnahmen getroffen und beispielsweise auf 92% aller Desktop-Rechner Anti-Viren-Software installiert. Allerdings sehen 45% der Befragten gleich nach dem unverantwortlichen Handeln der User veraltete Anti-Viren-Software als Ursache für Schäden durch Viren und davon waren fast zwei Drittel der Firmen betroffen. (dj)

Weitere Infos zum Thema:

McAfee Homepage

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen