Linux von 283 Patenten bedroht

BetriebssystemOpen SourcePolitikRechtSoftwareWorkspace

Das Unternehmen Open Source Risk Management hat zahlreiche US-Patente untersucht, die das freie Betriebssystem potenziell gefährden können.

Open Source Risk Management, bekannt geworden seine Versicherung gegen Urheberrechtsverletzungen durch Linux, hat zusammen mit Dan Ravicher, dem Gründer der Public Patent Foundation, alle US-Patente untersucht, die bereits von einem Gericht geprüft worden. Von dieser Seite droht Linux keine Gefahr, denn das freie Betriebssystem verstößt gegen keines dieser Patente.

Allerdings fand man auch 283 Patente, die Linux möglicherweise verletzt und die bisher noch von keinem Gericht auf ihre Rechtmäßigkeit überprüft worden. Um sich gegen dieses Risiko abzusichern, wirbt das Unternehmen für sein Versicherungsangebot. (dd)


Weitere Infos:


Open Source Risk Management


Pulic Patent Foundation

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen