Betriebssysteme
Linux wächst, aber Windows dominiert weiterhin den Server-Markt

BetriebssystemIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerk-ManagementNetzwerkeWorkspace

Untersuchungen zeigen, dass der Einsatz von Linux in Unternehmen zwar zunimmt, dass aber andererseits immer noch mehr als 90 Prozent aller User Windows-Server betreiben.

Betriebssysteme

Während Windows weitere Erfolge im Markt für Unternehmens-Server verzeichnet, gedeihen die verschiedenen Linux-varianten parallel dazu. Das war eines der wichtigsten Ergebnisse unserer Studie zum Thema Server-Systeme, die Trends und Themen im Zusammenhang mit Server-Technologie ins Auge gefasst hat.

Die unabhängige Studie, die VNU Research erstellt hat, hat eine Reihe von Themen im Zusammenhang mit Servern ins Auge gefasst.

Befragt wurden 200 Leser, die zu gleichen Teilen von den Magazinen Computing und IT Week kamen und alle verantwortlich waren für die Auswahl, Implementierung und Verwaltung von Server-Plattformen.

Erwartungsgemäß hält Microsoft den Löwenanteil am Server-Markt in Großbritannien – mehr als 90 Prozent der Befragten nutzen in ihren Unternehmen Windows-2000-Server. Besonders erfolgreich ist Windows 2000 bei kleineren Unternehmen, wo 92 Prozent einen oder mehrere Server haben, auf denen das Programm eingesetzt wird. Auch das neuere Programm Windows 2003 Server schnitt gut ab. Bei 66 Prozent der befragten Unternehmen wird es bereits verwendet, und bei den kleinen Unternehmen kommt es auf einen Anteil von 46 Prozent; ein Anstieg, der mit hoher Wahrscheinlichkeit im Zusammenhang steht mit der Veröffentlichung von Small Business Server im letzten Jahr, das auf Windows 2003 Server beruht.

Die Studie zeigte auch, dass noch immer in starkem Maße Windows-NT-4-Server zum Einsatz kommt, was erneut die Frage nach der Fortsetzung des Supports für diese Plattform nach dem Ende dieses Jahres aufwirft. 77 Prozent der Befragten nutzen in ihren Unternehmen immer noch NT4-Server.

Linux macht Fortschritte als Server-Plattform für spezielle Anwendungen und beim Einsatz für große Unternehmenssysteme wie Oracle. Trotzdem nutzt der harte Kern der Unternehmensanwender Linux-Server für eindeutige, nutzenorientierte Zwecke wie File- und Web-Server. Gleichzeitig werden andere Systeme wie Windows und Solaris für andere Unternehmensanwendungen eingesetzt.

Sun hat weiterhin eine starke Position im Unternehmensmarkt: 55 Prozent aller Firmen nutzen an irgendeiner Stelle Solaris. Auch bei den kleinen Unternehmen war der Anteil mit 20 Prozent größer als erwartet. Netware von Novell hat im Unternehmensbereich deutlich Boden an Windows, Linux und verschiedene Unix-Varianten verloren, und kommt auf 43 Prozent beim Einsatz in Großunternehmen und ansehnliche 29 Prozent bei kleinen Unternehmen, was zu einem Gesamtanteil von 36 Prozent führt.

Die Kosten für Lizenzierung und Support bleiben das größte Problem der IT-Manager, die Server verwalten und einrichten, wobei bis zu einem Viertel der IT-Personal-Ressourcen für die Server-Verwaltung eingesetzt wird.