Baystar Capital will gegen SCO klagen

BetriebssystemOpen SourceSoftwareWorkspace

Nachdem Baystar Capital bei SCO ausgestiegen ist, droht weiterer Ärger mit dem einstigen Großinvestor.

Wegen angeblich falscher Angaben zu den Möglichkeiten des Lizenzgeschäftes mit dem Unix-Code will Baystar Capital eine Feststellungsklage gegen SCO einreichen. Das Unternehmen bemängelt vor allen, dass sich die öffentlichen Aussagen SCOs stark von denen gegenüber Baystar unterscheiden.

Damit zögert sich die Trennung der beiden Unternehmen weiter hinaus und endet nicht mit dem Anfang Juni
vereinbarten Aktientausch
. (dd)

Weitere Infos:

Baystar Capital


SCO

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen