Keine “kurzatmigen” Dell-Notebooks in Deutschland

MobileNotebook

Dell Deutschland besteht darauf, die Spar-Notebooks, über die das Magazin DigiTimes berichtete, nicht für den deutschen Markt geplant zu haben.

Um großes Wehklagen der anspruchsvollen Notebook-User in Deutschland zu vermeiden, wird Dell Deutschland nicht die Notebooks mit den billigeren und “kurzatmigen” Nickel-Hybrid.Akkus verkaufen. Die Sparmassnahme trifft nur auf das in Frankreich und Großbritannien angebotene Inspiron 1000 zu, während das hier verkaufte Schwestermodell Inspiron 1150 ordentliche Lithium-Akkus enthält.

Nachdem Testticker.de und auch Toms Hardware Page unter Berufung auf einen Artikel der taiwanischen Digitimes über Dells Sparpläne berichteten, hat sich sofort Dell Deutschland bei Toms Hardware gemeldet und die Nachricht für Deutschland widerrufen. Ähnliche Probleme hatte auch Acer mit der Bezeichnung “Billig-Notebooks”. Die neuen Einsteigergeräte, die es in Deutschland gibt (aber mit besseren Batterien) sollten gefälligst auch Einstiegs- und nicht Billig-Computer genannt werden. Ganz klar. Die deutschen Ableger der PC-Hersteller kämpfen um ihre Ehre. (mk)

Weitere Infos:

testticker.de-Bericht über die Spar-Notebooks

Dell Deutschland

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen