Online-Werbung legt leicht zu

Allgemein

Die Werbeausgaben im Internet stiegen im Juni leicht an. Für das erste Halbjahr 2004 bleibt jedoch ein Minus von 2,6 Prozent. Kein schlechtes Zeichen, meint der Bundesverband Digitale Wirtschaft unter Verweis auf die unvollständige Meldestatistik.

Das Bruttowerbevolumen in Deutschland ist im ersten Halbjahr um 6,5 Prozent auf fast 8,8 Milliarden Euro gewachsen. Dabei konnte sich das Internet als jüngste Mediengattung weiter etablieren, meldet der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW).

Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2004 rund 138 Millionen Euro in Online-Werbung investiert, womit man allerdings 2,6 Prozent unter dem Vergleichzeitraum des Vorjahres liegt. Im Juni jedoch betrug das Plus gegenüber dem Vorjahresmonat 2,2 Prozent.

Experten schätzen, dass die aktuellen Zahlen lediglich 75 Prozent des Online-Werbemarktes abbilden, da vor allem die kleineren Vermarkter sich noch nicht gänzlich an der Meldestatistik beteiligen. Hinzu kommt, dass Rubrikenanzeigen und die Suchwort-Vermarktung in den gängigen deutschen Statistiken kaum erfasst werden. (dd)

Weitere Infos:

BVDW (ehemals DMMV)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen