US-Justizministerium hat ein Auge auf Longhorn

BetriebssystemPolitikRechtWorkspace

Wie am vergangenen Freitag bekannt wurde, hat das US-Justizministerium (Department of Justice, kurz DoJ) mit einer Untersuchung begonnen, die mögliche Kartellverstöße durch das nächste Microsoft-Betriebssystem, Longhorn, von vorne herein unterbinden soll.

Im Mittelpunkt des erneuten behördlichen Interesses rund um Mirosoft-Betriebssysteme stehen die Voreinstellungen (default settings) und die Einbindung von wichtigen Anwendungsprogrammen (middleware) in Longhorn – Punkte, die schon im vergangenen Prozess gegen den Monopolisten aus Redmond im US-Bundesstaat Washington verhandelt wurden.

Auch das kommende Service Pack 2 für Windows XP wird derzeit von einem Technikerteam des DoJ untersucht. Dabei sollen mehrere Hundert Programme von Drittanbietern auf Kompatibilität geprüft werden. (mk)
( – testticker.de)

Weitere Infos:

Die US-Presse über die neue DoJ-Untersuchung gegen Microsoft

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen