Hardware-Hersteller sollen für illegale Downloads büßen

PolitikRecht

Mit harten Bandagen geht die politische Lobby der Musik-Industrie in den USA in den Ring: Eine neue Gesetzesinitiative will die Hersteller von Geräten zur Nutzung digitaler Musik haftbar für deren Missbrauch machen – die High-Tech-Industrie protestiert.

Parteiübergreifend wird der Gesetzentwurf “Inducing Infringement of Copyrights Act” unterstützt, bei dem es den Herstellern etwa von MP3-Playern als vermeintlichen Profiteuren des Downloadens an den Kragen gehen soll. Initiator ist laut NewsFactor der republikanische Senator Orrin Hatch, der bereits in der Vergangenheit durch den Vorschlag aufgefallen war, Technologien zu entwickeln, die aus der Distanz die Festplatten von Usern zerstören sollten, die illegal downloaden. Um Hatch war es ruhiger geworden, als sich herausstellte, dass er seine eigene Website mit unlizenzierter Software betrieb. Experten halten Hatchs neue Initiative für nicht allzu erfolgversprechend, sehen sie jedoch als negatives Beispiel dafür, dass in zunehmendem Maße mit Strafgesetzen agiert werde, statt Innovationen zu fördern. (dj)


Weitere Infos:
Website von Orrin Hatch

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen