Browser: Mozilla gewinnt auf Kosten von Internet Explorer

BrowserKomponentenNetzwerkeWorkspace

Zum ersten Mal seit fünf Jahren ist der Siegeszug des Internet Explorers gestoppt worden. Im letzten Monat hat das Programm von Microsoft ein Prozent Marktanteil abgeben müssen, und zwar an Mozilla und Netscape.

Die Online-Analyse-Firma WebSideStory hält ihr Untersuchungsergebnis für signifikant: Dies sei das erste Mal, dass beim Internet Explorer ein Abwärts-Trend festzustellen sei, der über einen Monat angehalten habe. Die Marktbeherrschung ist jedoch immer noch überwältigend: Am 6. Juli hatte der IE trotz des Verlustes einen Anteil von 94,73 Prozent.

Gewinner sind Mozilla und Netscape, die jetzt zusammen über 4,05 Prozent verfügen. Nach Einschätzung von WebSideStory profitiert vor allem Mozilla. Zwar hat auch dieser Browser Sicherheitsprobleme; er konnte sich jedoch gegenüber dem Internet Explorer als sichere Alternative etablieren.(dj)

Weitere Infos:

Webside Story

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen