eBay verklagt

PolitikRecht

Weil eBay Gebühren zum Teil doppelt berechnete und auf gerade Dollar-Beträge aufrundet, klagen einige Mitglieder gegen das Auktionshaus.

Einige Mitglieder von eBay haben eine Gemeinschaftsklage gegen das Unternehmen eingereicht. Das im Februar eingeführte, neue Rechnungssystem habe ihnen zu hohe Beträge berechnet, erklärten die Nutzer Robert Cerreta und Nancy Spaulding bei ihrer Klageerhebung am Freitag vor einem kalifornischen Gericht. eBay hat demnach die Auktionsgebühren doppelt berechnet und von den Bankkonten und Kreditkarten der Nutzer unrechtmäßig eingezogen. Als die Kunden sich beschwerten, habe der Auktionator gedroht, die Nutzerkonten zu aufzulösen, falls nicht gezahlt würde.

eBay hat sich bereits öffentlich für den Fehler im Rechnungssystem entschuldigt, kommentierte den aktuellen Klagefall aber nicht. Auf der Nutzerkonferenz im Juni hatte der General Manager Jeff Jordan mitgeteilt, dass man das Problem der doppelten Abrechnung gelöst habe und sich um die Kunden kümmere. Zum ersten Mal tauchten Berichte über die Schwierigkeiten in den Nutzerforen von eBay auf – hier waren es eBay-Mitarbeiter, die die Nutzer auf das Problem aufmerksam machten und um Mithilfe baten.

Obwohl Cerreta und Spaulding beide nur etwa 20 Dollar zu viel bezahlt haben, bleiben sie bei ihrer Klage und beschweren sich zudem darüber, dass das eBay-System die Kosten der Verkäufer auf gerade Dollar-Beträge aufrunde. Auch wenn dies nur ein paar Cent sind, rechne sich das bei der Menge, so die Klage. (dd)

( de.internet.com – testticker.de)

Weitere Infos:

eBay

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen