Notebook-Qualitätskontrolle bei HP führt zu Speicher-Austausch-Aktion

MobileNotebookSicherheitSicherheitsmanagement

Ein Fehler beim Datenaustausch zwischen Arbeitsspeicher und Chipsätzen soll bis zu 900.000 Notebooks des Herstellers betreffen. Das Unternehmen bietet einen Ersatz der Speicherchips an.

HP-Notebooks, deren Chips und Chipsätze den Stromsparmodus C3-Prozessors unterstützen und von Infineon, Samsung, Winbond oder Micron haben, sind möglicherweise von einem Hardware-Fehler betroffen. Im schlimmsten Fall führt dieser zu einem Systemabsturz oder zu Problemen beim Daten-Backup.

Die Geräte, die zwischen März 2002 und Juli 2003 verkauft wurden, lassen sich mit einem Test auf diesen Fehler untersuchen. Wer den Test durchführt und bemerkt, dass sein Gerät betroffen ist, erhält kostenlosen Ersatz der Speichermodule bei HP. (mk)

Weitere Infos:

Hewlett Packard


HP-Testprogramm

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen