Michael Dell dementiert “mangelnde Forschungsausgaben”

KomponentenNetzwerk-ManagementNetzwerkePCWorkspace

Der Mitbewerb behauptet, Dell würde nur abkupfern und nichts entwickeln. Der Firmenchef kontert mit 1700 Patenten seit Firmengründung und fünffachem Profit für jeden Forschungs-Dollar.

Michael Dell wehrt sich gegen die Vorwürfe, nicht genügend in Forschung und Entwicklung zu investieren. “Geschwätz” sei die Klage des Mitbewerbs. Man habe seit den späten Achtzigern 1700 Patente eingereicht, betonte der Unternehmensgründer gegenüber der ‘Wirtschaftswoche’.

Klar habe IBM mehr Innovationen, doch man verdiene durch die Einschränkung der Themen nicht so viel Geld: “Für jeden Dollar, den wir in Forschung und Entwicklung investieren, erzeugen wir fünf Dollar Profit. Das ist fünf mal mehr als bei IBM”. Die meisten Mitbewerber würden sogar für jeden Forschungsdollar einen Dollar Gewinn verlieren, unkt der erfolgreiche PC-Hersteller. (mk)

Weitere Infos:
Wirtschaftswoche
Dell

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen