Mainboard-Rückruf wegen Fehler in Intels 915-Grantsdale-Chipsatz

KomponentenWorkspace

Wie die taiwanische Digitimes berichtet, stellte Intel kurz nach dem Launch der 915-Chipsätze am 21. Juni einen ICH6-Fehler fest, der aber nicht alle Boards betrifft.

Intel liefert keine weiteren solchen Mainboard-Elektroniksätze mehr aus; Mainboards auf Grantsdale-Basis werden zurückgerufen. Intel hat, den üblichen industrienahen Quellen zufolge, den Mainboard-Herstellern finanziellen Ausgleich in Aussicht gestellt. Betroffen sind Boards mit einer ICH6 Southbridge, die zwischen dem 7. und 14. Juni hergestellt wurde. Anscheinend sind manche der fehlerhaften Boards nicht einmal mehr in der Lage zu booten.

Große taiwanische Hersteller wie Asustek Computer, Gigabyte Technology oder Micro-Star International (MSI) arbeiten bereits mit Intel an einer Lösung; Produkte mit diesem Chipsatz werden nicht mehr ausgeliefert. In der taiwanischen Halbleiterindustrie spricht man jetzt von neuen Marktchancen für AMD und Hersteller von alternativen Chipsätzen wie VIA oder SiS. (dd)

( – testticker.de)

Weitere Infos:

Intel

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen