“Wi-LAN” verklagt Cisco wegen WLANs

NetzwerkePolitikRecht

Der Netzwerkausrüster Cisco soll Lizenzgebühren für WLAN-Techniken bezahlen, meint ein kleiner Hersteller aus Kanada.

Der kleine WLAN-Hersteller Wi-LAN verklagt Cisco, weil der Netzwerk-Riese angeblich Patente des kanadischen Unternehmens nutzt. Mehrere patentgeschützte Techniken seien in Cisco-Geräten für die Standards 802.11a und 802.11g enthalten, heißt es in der Klageschrift. Wi-LAN will Lizenzgebühren für die Cisco-Baureihe Aironet und Produkte der Cisco-Tochter Linksys.

Wi-LAN-Sprecher Ken Wetherell verkündet stolz, dass Philips und Fujitsu bereits regelmäßig bezahlen und mit dem kanadischen Anbieter Redline eine außergerichtliche Einigung erfolgt sei.

Drei Wi-LAN-Patente decken das so genannte “Orthogonal-Frequency-Division-Multiplexing” ab, das den drahtlosen Datenversand mit hohen Bandbreiten erlaubt. Weil nun Wi-LAN und hierzulande die Telekommunikations-Regulierung RegTP Geld für Wireless LANs sehen wollen, ist mit Preissenkungen in nächster Zeit nicht zu rechnen. (mk)

Weitere Infos:

Wi-LAN

Cisco

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen