Sun plant mehrere Neuveröffentlichungen im Java-Segment

DeveloperIT-ProjekteKomponentenNetzwerkeSoftwareWorkspace

Java Studio Creator, J2SE 1.5, Tresher und Mako sind schon in der Pipeline. Die Entwicklungsprogramme sollen das Erstellen kommerzieller Java-Applikationen erleichtern.

Der US-Technologiekonzern Sun Microsystems will seine neue Java-Entwicklungsumgebung Java Studio Creator in der kommenden Woche auf der Entwicklerkonferenz JavaOne veröffentlichen. Das Release richtet sich direkt gegen den Konkurrenten Microsoft und soll Programmierer als Sun-Kunden gewinnen, die bisher hauptsächlich mit dem Visual Studio aus Redmond arbeiteten. Die Nutzungslizenz wird dabei zum Kampfpreis von 99 Dollar pro Anwender vergeben, berichtete der US-Branchendienst ‘Infoworld’ gestern unter Berufung auf informierte Kreise.

Die Entwicklungsumgebung unterstützt beispielsweise Technologien wie JavaServer Faces für die Erstellung visueller Applikationen mit Zugriff auf verschiedene Datenquellen im Unternehmensnetz. Sun hat außerdem mehrere neue Interface-Features aus der Open Source-Umgebung NetBeans übernommen.

Der Technologiekonzern wird auf der Entwicklerkonferenz außerdem weitere Details seiner neuen Java-Umgebung mit der Version 1.5 vorstellen, die unter dem Codenamen Tiger entwickelt wird. Die Java 2 Standard Edition 1.5 wird voraussichtlich im Herbst ausgeliefert und soll unter anderem eine höhere Performance und besser Unterstützung für Webservices bieten. Einzelne Anwendungen sollen mit der neuen Runtime im J2SE 1.5 um 40 bis 50 Prozent schneller laufen. Die Beta 2 ist ab nächster Woche erhältlich. Release-Termine für die Micro Edition (J2ME) und die Enterprise Edition (J2EE) sind noch nicht bekannt.

In den Entwicklungslabors von Sun wird unter dessen mit Hochdruck an weiteren Veröffentlichungen im Java-Segment gearbeitet. Noch in diesem Jahr soll “Tresher” erscheinen, eine Erweiterung des Java Studio Creator zum Aufbau kompletter Web-Portale. Mit “Mako” sind außerdem Modelling-Funktionen sowie eine Verbindung der Swing-Bibliotheken für den Aufbau grafischer Oberflächen mit der Eclipse-Entwicklungsumgebung angekündigt. Die Software wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2005 erscheinen. (mk)
( de.internet.com– testticker.de)

Weitere Infos:

Sun Microsystems

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen