Dell macht Dampf im Druckermarkt

DruckerKomponentenNetzwerk-ManagementNetzwerkeWorkspace

Halber Preis, doppelte Verkaufsmenge: Das ist der Plan des Direktversenders Dell. Mit einer Halbierung der Preise soll der Konkurrenz Druck gemacht werden.

Dell-Präsident Kevin Rollins kündigte in einem Gespräch mit der Financial Times Deutschland an, seine Druckerpreise massiv zu senken. Seine günstigen Einkaufpreise beim Partner Lexmark, ein bisschen Glück und ein gehöriges Risiko bei den Preissenkungen will Dell nutzen, um seinen Marktanteil bei Druckern zu erhöhen. Zeitgleich soll das Druckerzubehör um bis zu 20 Prozent billiger werden.

Die zehn Prozent Marktanteil, die Dell bislang hat, sind dem US-Unternehmen nicht genug. Partner Lexmark ist mit 22 Prozent immer noch weit hinter dem Marktführer HP. Der kommt auf 52 Prozent und ist damit eindeutig Krösus. Dessen Preise hätten allerdings einige Dell-Kunden dazu gebracht, sich nach preisgünstiger Tinte (Rollins: “die teuerste Flüssigkeit auf diesem Planeten”) zu erkundigen. Wann die daraufhin gemachten Pläne umgesetzt werden, steht noch in den Sternen. (mk)

Weitere Infos:

Financial Times Deutschland

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen