Abgesegnet: Linux für München

BetriebssystemOffice-AnwendungenOpen SourceSoftwareWorkspace

Die Vollversammlung des Münchner Stadtrates hat gestern ein Konzept zur Umstellung auf Linux beschlossen.

Nach der im letzten Jahr gefällten Grundsatzentscheidung, die Arbeitsplatz-PCs der Stadt München auf OpenSource-Software umzustellen, hat der Münchner Stadtrat nun ein entsprechendes Konzept abgesegnet. Das LiMux genannte Projekt gliedert sich in fünf Teilprojekte, in deren Rahmen die 14 000 PCs der Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit den Unternehmen Suse und IBM migriert werden.

Beginnen sollen die Arbeiten im Oktober. Zunächst werden die PCs mit OpenOffice und Mozilla ausgerüstet; später wird dann auf Linux als Betriebssystem umgestellt und die einzelnen Anwendungen angepasst. Bis 2009 soll die Umstellung abgeschlossen sein. (dd)

Weitere Infos:

LiMux

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen