Nutzer werfen Microsoft Blockade von Googles GMail vor

CloudNetzwerkeServerSoftwareZusammenarbeit

Mehrere Nutzer des Freemail-Dienstes Hotmail werfen Microsoft die Blockierung von E-Mails vor, die zur Anmeldung beim Konkurrenten Google dienen.

Einladungen zu GMail, dem E-Mail-Service des Suchmaschinenbetreibers, wurden von MSN Hotmail nicht zugestellt, berichtete der US-Branchendienst CNet unter Berufung auf mehrere User wie Joel Johnson, den Betreiber des Weblogs Gizmodo. Auch Einladungen in Orkut, die Social Networking-Community Googles, blockierte der MSN-Dienst demnach.

Ein Google-Sprecher bestätigte die Probleme mit Hotmail gegenüber dem Dienst, bezeichnete die Zahl der Fälle jedoch als sehr gering. MSN-Produktmanager Brooke Richardson wies die Vorwürfe zurück: “MSN Hotmail behandelt E-Mails von GMail genauso wie alle anderen eingehenden Nachrichten.”

MSN hatte in der Vergangenheit mehrfach Nutzer von Konkurrenzprodukten benachteiligt. Erst kürzlich zahlte Microsoft deswegen 12,75 Millionen Dollar Entschädigung an den norwegischen Browser-Hersteller Opera. Dem ging eine Blockade der Opera-Nutzer im Jahr 2001 voraus. Wer mit dem alternativen Browser die MSN-Seiten aufsuchen wollte, bekam statt Inhalten lediglich einen Download-Link für den Internet Explorer vorgesetzt. (mk)
(
de.intenet.com
– testticker.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen