Sicherheitslücke in Linux 2.4 und 2.6

BetriebssystemOpen SourceSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareWorkspace

Eine Sicherheitslücke in Linux bringt Rechner mit dem Betriebssystem zum Absturz.

Das Problem betrifft die Kernelversionen 2.4 und 2.6, ältere Ausgaben bleiben verschont. Ein Programmierfehler führt hier dazu, dass ein Nutzer mit Shell-Account mit Hilfe eines entsprechend gestalteten, einfachen Programms den betreffenden Rechner zuverlässig zum Absturz bringen könnte. Das ist zwar lästig, hat aber eine geringere Schadensdimension als anderswo übliche Trojaner, die Daten ausspähen und Schad-Software installieren. Erste Patches für das Problem wurden von der Linux-Gemeinde bereits entwickelt. (dd)

( – testticker.de)

Weitere Infos:

Linux Sicherheitsproblem

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen