Spam verursacht Kosten von 2000 Dollar pro Mitarbeiter

SicherheitVirus

Die Kosten, die unerwünschte Werbemails in Unternehmen hervorrufen, haben sich gegenüber dem letzten Jahr verdoppelt. Zudem bleibt immer weniger Spam in den Filtern hängen.

Mit 1934 Dollar pro Mitarbeiter beziffert das Marktforschungsinstitut Nucleus Research die Kosten der Spam-Flut in Unternehmen. Das ist mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr mit 874 Dollar. Für die Untersuchung hatte Nucleus 82 Firmen der Fortune-500-Liste befragt.

So erhalten Mitarbeiter im Schnitt 29 Spam-Mails pro Tag, was etwa 7500 pro Jahr ergibt. Nucleus zufolge verliert das Unternehmen damit 3,1 Prozent seiner jährlichen Produktivität.

Zudem sinkt die Zahl der Spam-Mails, die von Filtern aussortiert werden auf 20 Prozent. Im Vorjahr waren es immerhin noch 26 Prozent. Grund sind nicht nur neue Tricks der Spammer, sondern auch die Angst der IT-Verantwortlichen, mit zu strengen Filtern erwünschte E-Mails fälschlicherweise mit auszusortieren. (dd)

Weitere Infos:

Nucleus Research

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen