Schwachstelle in Linksys-Routern

NetzwerkeSicherheitSicherheitsmanagement

Einige Linksys-Router sind anfällig für Angriffe. Der Hersteller hat bereits neue Firmware-Versionen bereitgestellt, die die Probleme beheben.

Ein Leck betrifft den WLAN-Router WRT54G. Dort kann ein Angreifer via WAN Zugriff auf die Router-Konfiguration erlangen, auch wenn die Remote-Administration deaktiviert ist. Betroffen ist die Firmware-Version 2.02.7. Linksys hat deshalb bereits die Beta-Version des Nachfolgers 2.02.8 online gestellt, die das Sicherheitsloch schließt.

Ebenfalls neue Firmware gibt es für den Router BEFSR41. Dieser konnte durch einen Fehler bei der Verarbeitung von BOOTP Paketen zum Absturz gebracht werden und erlaubte, das Abfangen der übertragenen Daten. Für das Leck gab es bereits einen Exploit. (dd)

Weitere Infos:

Leck im WRT54G


Firmware für WRT54G


Leck im WEFSR41


Firmware für BEFSR41 v.1/v.2


Firmware für BEFSR41 v.3

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen