Apple schließt MacOS-Leck endgültig

SicherheitSicherheitsmanagement

Nachdem der erste Patch das Sicherheitsloch in MacOS X nicht vollständig beseitigte, schiebt Apple nun ein weiteres Update nach.

Nachdem
Mitte Mai
erstmals bei Apples Betriebssystem ein kritisches Sicherheitsleck aufgetaucht war, reagierte das Unternehmen zwar schnell mit einem entsprechenden Update. Allerdings behob dieses lediglich einen Teil des Problems; Angreifer konnten weiter
Code auf den Mac laden
und ausführen. Nun gibt es ein neues Update, das den Fehler vollständig korrigiert.

Vor dem ersten Start einer Anwendung gibt es jetzt eine Sicherheitsabfrage; zudem kann nicht mehr über eine URL direkt auf ein Programm innerhalb eines Disc-Images zugegriffen werden. Auch der Browser Safari wird mit dem Update aktualisiert und soll das ungewollte Starten heruntergeladener Programme besser verhindern. (dd)

Weitere Infos:

Apple Security Update

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen