Neuer Windows-Wurm infiziert Computer mit Keylogging-Trojaner

SicherheitSicherheitsmanagement

Der Wurm namens Korgo hat es vor allem auf Passwörter fürs Online-Banking abgesehen und breitet sich rasch auf Systemen aus, die noch nicht mit dem Microsoft-Patch aus dem Monat April versehen sind.

Wie das Sicherheitsunternehmen F-Secure meldet, ist Korgo offenbar mit kriminellen Absichten programmiert worden. Der Wurm infiziert Systeme ohne Patch mit einem Trojaner, der Tastatureingaben aufzeichnet (Keylogging) und schickt dies Daten heimlich an seine Schöpfer. Der Trojaner sucht vor allem nach Log-in-Daten für Online-Banking und Kreditkarteninformationen. F-Secure empfiehlt Usern, deren Rechner von Korgo befallen sind, alle Passwörter zu ändern und ihre Kreditkarten sperren zu lassen. (dj/dd)

Weitere Infos:

F-Secure über Korgo


Microsoft-Patch

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen