Toshiba steigt in Massenproduktion von blauen Lasern ein

Data & StorageStorage

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba will in Kürze als zweites Unternehmen die Herstellung von blauen Lasern in Massenproduktion aufnehmen.

In den Fertigungsanlagen sollen die Komponenten für blaue Laser zu einem Bruchteil des bisherigen Preises fertig gestellt werden, teilte Toshiba heute in Tokio mit. Kostete eine Lasereinheit bisher noch rund 900 Dollar, ist zukünftig mit einem Großhandelspreis von lediglich 50 Dollar zu rechnen. Dies ist die Voraussetzung, um optischen Medien mit blauem Laser zu einem Durchbruch auf dem Markt zu verhelfen.

Die Komponenten kommen sowohl in Laufwerken mit Blue Ray-Standard als auch in den von Toshiba gemeinsam mit NEC entwickelten HD-DVD-Drives zum Einsatz. Die neuen Medien bieten eine Speicherkapazität von 30 bis 40 GByte, während herkömmliche DVD-Rohlinge lediglich 4,7 GByte fassen. Um die höhere Speicherdichte zu erreichen, mussten die Entwickler vom roten zum blauen Laser wechseln, der durch seine geringere Wellenlänge eine genauere Abtastung des Daten-Layers ermöglicht.

Bisher war es lediglich dem japanischen Fertiger Nichia gelungen, blaue Laser in Massenproduktion herzustellen. Sony erwarb daraufhin als einer der größten Blue Ray-Unterstützer Anteile an dem Zulieferer. Nichia teilt sich mit Toshiba über 800 Patente, die für die Produktion notwendige Technologien schützen. (dd)

(
de.internet.com
– testticker.de)

Weitere Infos:

Toshiba

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen