Mobiles Identifikationssystem soll Portemonnaie ersetzen

Mobile

Auf der australischen Elektonik-Messe DigitaLife 2004 soll erstmals ein mobiles Identifikationssystem eingesetzt werden, bei dem Handys plattformunabhängig nahezu alle Transaktionen durchführen können.

Besucher der Messe DigitaLife, die Ende November stattfindet, sollen laut AsiaPulse die Möglichkeit erhalten, sämtliche Eintrittskarten sowie Visiten-, Geld- und Kundenkarten auf ihre Handys zu laden. Die Eintrittskarten werden als SMS ausgegeben, Besucherausweise als Adressbucheinträge gespeichert. Diese Tickest und Ausweise können gescannt werden, als seien sie physisch vorhanden.

Die Technologie namens MobileID wird von der Firma Start zur Verfügung gestellt. Mit MobileID werden Informationen, die normalerweise in Strichcodes und auf Magnetstreifen gespeichert sind, für Handys codiert und später optisch gescannt und decodiert. Das Verfahren ist systemunabhängig und soll auf allen Handys funktionieren, die SMS-fähig sind. (dj/dd)

Weitere Infos:

Start


DigitaLife

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen