Google verklagt Gelbe Seiten-Anbieter Googelb

PolitikRecht

Nach der Telekom-Tochter DeTeMedien geht auch Google gerichtlich gegen die geplante Plattform Googelb vor.

Der US-Suchmaschinenbetreiber Google versteht keinen Spaß, wenn es um seinen Namen geht. Laut einem Bericht der ‘Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung’ hat die Unternehmensführung mit rechtlichen Schritten auf den Start einer deutschen Internet-Plattform namens “Googelb” reagiert. Unter dieser Marke wollte das Münchner Unternehmen Varetis Gelbe Seiten im Internet anbieten.

Wegen des Namenbestandteils “gelb” hatte bereits die Deutsche Telekom-Tochter DeTeMedien eine einstweilige Verfügung erwirkt. Varetis-Vorstandschef Klaus Harisch will nun “bis zum Oberlandesgericht für den Namen Googelb kämpfen”. Bis zur juristischen Klärung firmiert seine Homepage vorerst unter goyellow.de, schreibt die Zeitung weiter. (dd)

Weitere Infos:

Goyellow


Google


DeTeMedien

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen