Speicher-Probleme verzögern IBM-Server

CloudNetzwerkeServer

IBM hat die Markteinführung des Servers JS20 um drei Monate verschieben müssen. Als Grund werden Schwierigkeiten mit der Stabilität des Speichers genannt.

IBM hat laut news.com selbst eingeräumt, dass die Speicherprobleme, die bei Testversionen des Servers aufgetaucht sind, zu einer weiteren Verzögerung bei der Vorstellung des Modells JS20 geführt haben. Ursprünglich sollte der Rechner, der duale PowerPC 970-Prozessoren nutzt, bereits Ende 2003 gestartet werden. Als neuer Termin für die Auslieferung wird nun der 11. Juni genannt.

Der JS20 ist von zentraler Bedeutung für IBM, da er die drei wichtigsten Strategien des Unternehmens im Server-Bereich vereint: Der Server ist mit einem Prozessor der IBM Power-Serie ausgestattet, nutzt Linux und gehört zum Typus der Blade-Server. (dj/dd)

Weitere Infos:

IBM

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen