Opera erhält 12,75 Millionen Dollar wegen IE-Optimierung

BrowserWorkspace

Der norwegische Browser-Hersteller hat von einem “international tätigen Unternehmen” im Rahmen eines Rechtsstreit 12,75 Millionen Dollar erhalten. Wahrscheinlich handelt es sich um Microsoft.

Die beiden Parteien vereinbarten Stillschweigen über den Grund des Rechtsstreits und den Namen des Geldgebers. Man gab lediglich bekannt, dass es sich um ein internationales Unternehmen und keinen Opera-Kunden handelt. Laut der Tageszeitung “Dagbladet” ist jedoch Microsoft der Spender. Das Unternehmen soll dem Bericht zufolge damit eine Wiedergutmachung leisten, für das für den Internet Explorer optimierte Portal MSN. Dort waren Nutzer mit Opera ausgesperrt worden mit der Begründung, die Seiten könnten nur mit dem Internet Explorer korrekt dargestellt werden. (dd)

Weitere Infos:

Opera

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen