Trend: Handy ersetzt Festnetzanschluss

MobileSmartphone

Vor allem junge Leute kommen zunehmend ohne Festnetztelefonanschluss aus
– sie besitzen lediglich ein Handy, hat das Statistische Bundesamt
ermittelt.

In jedem vierten Haushalt von unter 25-Jährigen gibt es keinen festen
Telefonanschluss mehr. Er ist durch das Mobiltelefon ersetzt worden, wie
eine Untersuchung des Statistischen Bundesamtes ergab.

Den festen
Telefonanschluss verdrängen konnten die Handys bisher vor allem bei den
Jüngeren. Der Anteil der ausschließlichen “Handy-Nutzer-Haushalte” nimmt
mit steigendem Alter der Haushaltsvorstände ab. Bei den 25- bis
34-Jährigen sind es noch 8 Prozent der Haushalte, bei den 55- bis
64-Jährigen 2 Prozent und bei den 70- bis 79-Jährigen einer von 100
Haushalten.

Insgesamt waren Anfang 2003 1,6 Millionen
beziehungsweise 4 Prozent aller Privathaushalte in Deutschland mit
Mobiltelefonen ausgestattet, ohne zusätzlich über Festnetzanschlüsse zu
verfügen. Am höchsten war dabei der Anteil dieser Haushalte bei den
Arbeitslosen (13 Prozent), gefolgt von den Arbeiterhaushalten (7
Prozent). Am niedrigsten lagen die Anteile bei den Selbstständigen und
Rentnern (jeweils 2 Prozent). (dd)

Weitere Infos:

Statistisches Bundesamt

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen