Transmeta: Efficon-Prozessoren mit Speicherschutz

KomponentenSicherheitWorkspace

Seine neuen Efficon-Prozessoren will Transmeta mit
“No-Execute”-Unterstützung ausstatten. Im Zusammenspiel mit dem SP2 für
Windows XP soll dies Angriffe durch Speicherüberläufe verhindern und vor
Viren schützen.

Die Execution-Protection-Funktion, die Microsoft mit dem Service Pack 2
für Windows XP einführen will, soll verhindern, dass Code in
Speicherbereichen ausgeführt wird, in denen lediglich Daten abgelegt
sind. Auf diese Weise plant man, Angriffe, die auf Speicherüberläufen
basieren, zu unterbinden und somit beispielsweise auch Wurm-Attacken a
la Blaster.

Transmeta stattet seine neuen Efficon-Prozessoren,
die Mitte des Jahres verfügbar sein sollen, mit der entsprechenden
NX-Unterstützung (“No Execute”) aus. Noch im Mai will man Microsoft
erste Exemplare für Tests zukommen lassen. (dd)

Weitere Infos:

Transmeta

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen