Angriff auf Gelbe Seiten: Internet-Unternehmer startet “googelb.de”

CloudNetzwerkeServer

Der Widerstand der Deutschen Telekom wurde erwartet. Das Münchner
Unternehmen freut sich auf einen spannenden Kampf.

Der Münchener Internet-Unternehmer Klaus Harisch attackiert die “Gelben
Seiten”. Am kommenden Montag startet die Suchmaschine “googelb.de”. Die
Deutsche Telekom-Tochter DeTeMedien hat wegen der Namensrechte bereits
ihre Anwälte in Bewegung gesetzt, sagte Harisch der Frankfurter
Allgemeinen Sonntagszeitung. “Wir schießen hart zurück. Monopole knacken
macht Spaß.”

Verbraucher können sich bei “googelb” gratis über
Branchen, Marken und Öffnungszeiten informieren. Finanziert wird das
Ganze durch die Gewerbetreibenden. “Einen Euro pro Tag” koste sie der
Auftritt bei googelb, sagte Harisch der Sonntagszeitung. Zehn Prozent
Marktanteil will das Münchner Unternehmen Varetis damit binnen drei
Jahren erreichen – “das entspricht 100 Millionen Euro Umsatz pro Jahr”,
sagte Varetis-Großaktionär und Vorstandschef Harisch. “Bis Weihnachten
muß jeder den Namen kennen.” Für die Einführung der Marke startet im
Oktober eine große TV-Kampagne. Für die Werbung ist laut Harisch für
2004 ein siebenstelliger Betrag eingeplant. (mk)
(
de.internet.com
– testticker.de)

Weitere Infos:

Googelb.de

Frankfurter
Allgemeine Sonntagszeitung

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen