Porno-Kreditkartenbetrüger muss 11 Jahre ins Gefängnis

PolitikRechtSicherheit

Wie Korrespondenten von Associated Press aus Los Angeles berichten,
wurde ein Betreiber von Porno-Websites zu einer hohen Strafe verurteilt.

Der Mann gab zu, Kreditkarteninformationen von rund 900.000 Opfern
illegal genutzt zu haben, um sie bei seinen Porno-Services im Internet
als Abonnenten anzumelden. Jetzt wurde er zu mehr als 11 Jahren Knast
verurteilt.

Kenneth H Taves, 52, muss außerdem die unberechtigt
eingenommenen Gebühren zurückzahlen. Die Staatsanwaltschaft geht von
einem Schaden von 37,5 Millionen US-Dollar aus. Rund 18 Millionen davon
sind bereits verschwunden.

Taves aus dem Jet-Set-Ort Malibu
nannte seinen Business “NetFill”. Dieser bot Porno-Site-Zugriff für
19,95 Dollar monatlich an. In den Jahren 1997 und 1998 buchte er die
Gebühr bei rund 900.000 Kreditkarten ab. Deren Daten erwarb er von einer
Bank für 5000 US-Dollars. (mk)

Weitere Infos:

The Associated Press

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen