Neues US-Linux-Cluster zweitschnellster Supercomputer der Welt

BetriebssystemNetzwerkeOpen SourceSoftwareWorkspace

Das Lawrence Livermore National Laboratory hat in einem Testlauf seines
aktuell fertig gestellten Linux-Clusters Thunder am vergangenen Mittwoch
eine über längere Zeit (nicht nur als Spitzenwert) gehaltene
Rechenperformance von 19,94 Teraflops erzielt.

Die neuen Messwerte des Lawrence Livermore National Laboratory machen
das Linux-Cluster “Thunder” zum flottesten Elektronengehirn Nordamerikas
und nach dem japanischen Earth-Simulator zur zweitgrößten Daten-Maschine
auf dem blauen Planeten. Thunder nutzt massive parallele
Datenverarbeitung auf insgesamt 4096 Intel Itanium 2 Prozessoren – was
Intels Umsätze mit dem ambivalent beurteilten Chip beträchtlich
begünstigen dürfte.

Nebenbei ist der Rekord-Abakus des LLNL auch
der größte jemals von Menschenhand geschaffene Linux-Rechner. (mk)
(
– testticker.de)

Weitere Infos:

Supercomputer Thunder


Lawrence Livermore National Laboratory

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen