Sun stellt UltraSPARC-Nachfolger auf dem Reißbrett fertig

KomponentenWorkspace

Vom Serverspezialisten Sun Microsystems ist zu hören, dass der
Niagara-Chip dass Reißbrett verlassen hat und sich auf dem Weg in die
Chipschmiede befindet, wo die fertigen Blaupausen alsbald in Silizium
gegossen werden.

Typischweise dauert es etwa ein Jahr, bis der Tape-Out zum kommerziell
verwertbaren Chip wird, so dass nicht vor Frühsommer 05 mit
Niagara-Servern gerechnet werden kann. Niagara ist die Weiterentwicklung
der 2002 von Sun zugekauften Afara-Technik und stellt einen Meilenstein
in der Weiterentwicklung der UltraSparc-Prozessor-Reihe dar.

Das
Besondere am Niagara-Chip ist, dass er aus ganzen acht Prozessor-Cores
besteht, die je vier Treads parallel verarbeiten können – kein Wunder,
dass Sun hier von “throughput computing” oder “chip multithreading”
spricht. (mk)
(
– testticker.de)

Weitere Infos:

Sun Microsystems

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen