Mehr DVD-Brenner als Combo-Laufwerke in Notebooks

Data & StorageKomponentenMobileNotebookStorageWorkspace

Taiwanische IT-Magazine schätzen, dass ab dem vierten Quartal mehr
DVD-Brenner in Notebooks eingebaut werden als Combo-Laufwerke
(CD-RW/DVD-Player). Das Verhältnis von Combo-Drives zu DVD-Brennern lag
im ersten Quartal noch bei sechs zu zwei Millionen.

Im vergangenen Jahr rüsteten die Hersteller nur Highend-Notebooks mit
DVD-Brennern aus. Diese wurden fast ausschließlich in Japan von
Unternehmen wie Sony, Hitachi, Pioneer und Ricoh produziert. Die
kostenbewussteren Taiwaner hielten sich zurück, doch nun schlagen sie
zu: Seit dem ersten Quartal verbauen auch die taiwanischen Produzenten
Benq, Quanta Storage und Lite-On Geräte mit den leistungsstarken
Laufwerken. Die Chinesen auf der kleinen Insel reagierten damit auf den
Bedarf der US-Auftraggeber wie Dell, HP und Acer sowie des europäischen
Marktes, in dem inzwischen mehr Notebooks als PCs an die Konsumenten
verkauft werden.

Wegen der hohen Nachfrage soll der OEM-Preis für
Notebook-DVD-Brenner von rund 105 bis 110 US-Dollar auf weniger als 100
Dollar sinken, berichten die Asiaten. (mk)

Weitere Infos:

Asia Biztech

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen