Bin Laden goes Internet – Belohnung für Ermordungen online

Politik

Die Mitteilung der arabischsprachigen Website wird Bin Laden
zugeschrieben. Auf ihr finden sich auch Dschihad-Aufrufe für den Irak.
Ermordungen werden mit mehreren Kilogramm Gold belohnt, heißt es.

Presse-Agenturen berichten über ein Kuriosum aus Dubai: Eine Botschaft
der technikfeindlichen Islamisten von Al-Quaida ruft ausgerechnet im
Internet zur Ermordung von UN-Generalsekretär Kofi Annan auf und
verspricht auch Kopfgeld für die “Beseitigung” des US-Irak-Verwalters
Paul Bremer. Auch für den UN-Gesandten Lakhdar Brahimi wird ein Kopfgeld
von zehn Kilogramm Gold gezahlt, heißt es im Internet unter der Adresse
www.alsaha.fares.net.

10.000 Gramm Gold bietet Al-Quaida
demjenigen, der den Besatzer Bremer, dessen Stellvertreter, den
Kommandeur der US-Streitkräfte im Irak oder dessen Stellvertreter tötet,
heißt es auf der Website. Auch die Ermordung Annans oder Brahimis wird
mit diesen Mengen bezahlt – der Marktwert von 10 Kilo Gold entspricht
rund 100.000 Euro, rechnete die Nachrichtenagentur AFP aus.

Bedenken erregend ist jedoch die zusätzliche Botschaft, dass auch die
Ermordung von einfachen Bürgern aus Ländern, die dem UN-Sicherheitsrat
als ständige Mitglieder angehören bezahlt wird. Bürger der USA,
Großbritannien, Frankreich, China und Russland werden allerdings mit
“nur” einem Kilo Gold belohnt. Für Soldaten im Irak gleich welchen
Landes wird immerhin noch ein halbes Kilo bezahlt – explizit werden
Japan und Italien genannt.

Ob die Botschaft wirklich echt ist,
konnte noch nicht festgestellt werden. Die Versprechungen im Netz
könnten jedoch eine neue Welle islamistischen Terrors unterstützen, ganz
gleich, ob sie stimmen oder nicht. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen