Apple kündigt weitere Entlassungen an

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenPCWorkspace

Computerverkäufe sind wegen Problemen beim G5 weiter schwach. Die Hälfte
des Umsatzes kommt schon vom iPod.

Der Computerhersteller will in Kürze weitere 148 Arbeitsplätze
vernichten. Bereits im April hatte das Unternehmen 200 Stellen durch
eine Werksschließung in Sacramento im US-Bundesstaat Kalifornien
abgebaut. Die Entlassungen seien auf Restrukturierungsmaßnahmen
zurückzuführen, teilte Apple in einer gestern veröffentlichten
Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC mit.

Durch die
Stellenstreichungen sollen sich die Ausgaben im operativen Geschäft um 6
Millionen Dollar pro Quartal reduzieren, ohne dass Einschnitte in der
Produktion zu erwarten sind, hieß es weiter.

Wie aus der
Mitteilung weiter hervorgeht, stammt inzwischen die Hälfte von Apples
Erlösen aus dem Geschäft mit Zubehör und Services. Dies ist vor allem
auf die hohen Verkaufszahlen des Musicplayers iPod zurückzuführen, die
nicht in das Computersegment einfließen. Die Rechnerverkäufe sind
momentan das schwächste Glied im Geschäft. Das Unternehmen hofft jedoch,
dass IBM in Kürze seine aktuellen Probleme bei der Herstellung des
G5-Prozessors überwindet und so mehr High End-Desktops ausgeliefert
werden können. (mk)

(de.internet.com
– testticker.de)

Weitere Infos:

Apple

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen