Überholt AMD tatsächlich Intel?

KomponentenWorkspace

Die Marktforschungs-Ergebnisse sind widersprüchlich. Mal heißt es, AMD
folgt Intel im Promillebereich an zweiter Stelle, mal hat das
Unternehmen den großen Giganten überholt. Letzteres gilt allerdings
bisher nur bei Retail-PCs.

In in der vorletzten Woche des April 2004 hatte AMD mehr
Desktop-Prozessoren über Retail-Kanäle verkauft als Intel. Zu diesem
Schluss jedenfalls kommt ARS, eine Tochter von Current Analysis. Die
Marktanteile in den USA bei den Retail-PCs sind damit bei den
Prozessoren Athlon 64 und Athlon XP auf 52 Prozent gestiegen. Intel
konnte mit Pentium 4 und Celeron nur 47 Prozent erreichen. Ein Prozent
entfiel auf andere Hersteller.

Weil AMD seit dem vierten Quartal
2003 seinen Marktanteil im Retail-Bereich von 30 Prozent auf 52 Prozent
steigern konnte, rechnet ARS aber mit heftigen Preissenkungen und
Marketing-Aktionen von Intel, um in diesem Marktsegment wieder die
Marktführerschaft zu erreichen.

Die Frage der Marktführerschaft
hängt aber immer von der Zählweise ab: In einer IDC-Studie hatte Intel
die deutliche Führung, weil die Marktanteile anhand von anderen
Prozessortypen erhoben wurden. (mk)

Weitere Infos:

ARS

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen