Rambus: Kartellklage gegen Micron, Hynix, Siemens und Infineon

Allgemein

Wegen Absprachen bei Produktionsmengen und Preisen verklagt der
Speicherchip-Designer Rambus seine Konkurrenten auf eine Milliarde
Dollar Schadenersatz.

Der Speicherchip-Designer Rambus hat gestern gegen vier Konkurrenten
wegen Kartellbildung eine Klage auf 1 Milliarde Dollar Schadensersatz
eingereicht. Wie das Unternehmen gestern im kalifornischen Los Altos
bekannt gab, beschuldigt man in der bei einem Gericht in San Francisco
eingereichten Anklage die Konkurrenten Micron, Hynix, Siemens und
Infineon der Konspiration zur Erstickung des Wettbewerbs im Bereich des
Arbeitsspeicher-Chipmarktes. Wie das Unternehmen weiter ausführt, sollen
durch die Beschuldigten Vorkehrungen getroffen worden sein, um die
Produktionsmenge bei Chips, die Rambus-Technik nutzen, zu beschränken
und den Preis hochzutreiben.

Rambus ist in unzählige juristische
Auseinandersetzung verstrickt, darunter weitere Patentstreitigkeiten mit
Konkurrenten und eine Klage wegen Kartellrechtsverletzung durch die
US-Börsenaufsicht FTC. “Ich würde gerne weltweit Frieden schließen”, so
Rambus-Chefjustiziar John Danforth. Aber an einem gewissen Punkt könne
man die Beweise nicht mehr ignorieren. Ein erster Gerichtstermin wird
frühestens in 24 bis 36 Monaten erwartet. (dd)

(
de.internet.com
– testticker.de)

Weitere Infos:

Rambus

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen