IBM kündigt Virtualization Engine an

CloudServerWorkspaceZubehör

Eine neue Software von IBM soll es Kunden ermöglichen, bis zu zehn
Server von einem einzigen Mikroprozessor aus laufen zu lassen.

Das Programm Virtualization Engine soll laut Reuters in die
Nicht-Mainframe-Server von IBM integriert werden, die sich mit seiner
Hilfe „klonen“ können. Dadurch wird es den Anwendern möglich, ihre
Server und andere System zu partitionieren, wie es bei einem
Mainframe-Rechner möglich ist. Zu dem Programm sollen auch Tools und
Funktionen aus den IBM-Produkten Tivoli und WebSphere gehören. Nach
Angaben von IBM soll es möglich sein, bis zu 10 Server mit
Unix-Betriebssystem von einem Mikroprozessor aus zu betreiben. (dj/dd)


Weitere Infos:


IBM

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen