Französischer Versicherer AXA verklagt Google

E-CommerceMarketing

Wegen seines Anzeigenprogramms steht Google neuer Ärger ins Haus. Der
Vorwurf: Wer nach dem Versicherer AXA sucht, bekommt Anzeigen von dessen
Konkurrenten eingeblendet.

Der Suchmaschinenbetreiber Google wird von französischem Versicherer AXA
verklagt. Damit steht dem US-Unternehmen ein weiterer Rechtsstreit um
sein Anzeigenprogramm “Adwords” ins Haus, wobei die vermeintliche
Verwendung von Axa-Warenzeichen durch konkurrierende Unternehmen der
Anlass ist. Bei Eingabe der Suchbegriffe “AXA” und “Direktversicherung”
würden die Werbeanzeigen anderer Anbieter auftauchen, so der Vorwurf.

Eine erste Anhörung ist für den 10. Mai geplant. Beide Unternehmen bestätigten
den Rechtstreit, wollten sich aber nicht zum Gegenstand äußern.

Googles “Adwords” Programm hat sich zu einem vitalen Geschäft für den
weltgrößten Suchmaschinenbetreiber entwickelt, den jede Einschränkung
hart treffen würde. Der Verkauf von Suchbegriffen hatte schon im Oktober
2003 zu einem Rechtsstreit mit einem Reiseanbieter vor einem Gericht in
Nanterre, im Umland von Paris, geführt. Damals war Google zu 88.600
Dollar Strafe verurteilt worden, weil es den Begriff “Bourse de vols”
(Markt für Flüge”) an einen Wettbewerber verkauft hatte. Google hatte
nach dem Urteil 30 Tage Zeit, die Praktiken zu beenden, ein
Revisionsverfahren durch die Google-Anwälte ist anhängig. (dd)

(
de.internet.com
– testticker.de)

Weitere Infos:

Google


AXA

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen