Gewerkschaft: Einschüchterungsversuche der Beschäftigten bei eBay

Allgemein

Wegen kritischer Beiträge auf einer Mitarbeiter-Plattform droht das
Online-Auktionshaus mit Kündigungen.

Die Auseinandersetzung um die Arbeitsbedingungen bei eBay Deutschland
spitzt sich zu: Wie Connexx.av, der Bereich Neue Medien der
Dienstleistungsgewerkschaft Verdi heute in Berlin mitteilte, habe die
Geschäftsführung des Online-Auktionshauses vergangenen Freitag auf einer
Mitarbeiterversammlung versucht, Beschäftigte massiv einzuschüchtern und
mit Kündigungen gedroht, falls sie mit der Gewerkschaft oder der Presse
Kontakt aufnehmen.

Grund ist die von der Gewerkschaft
unterstützte unabhängige Mitarbeiter-Plattform ePay, auf der die
Beschäftigten “permanente Überwachung und Kontrolle durch die Software
Activity Manager, ein autoritäres Betriebsklima, ausufernden
Arbeitszeiten und unterdurchschnittliche Bezahlung” beklagen.

Die
Geschäftsführung präsentierte zudem Auszüge aus internen Dokumenten und
Protokollen der ePay-Plattform, um einen Zusammenarbeit von Mitarbeitern
und der Gewerkschaft zu belegen. “eBay reagiert auf die
Mitarbeiterproteste in einer noch nicht erlebten Heftigkeit”, erklärte
Sandra Goldschmidt aus dem Verdi-Bereich. Projektmitarbeiter erhielten
per E-Mail anonyme Drohungen. “Der eBay-Geschäftsführung ist offenbar
jedes Mittel recht, um gewerkschaftliche Interessenvertretung in der New
Media-Branche zu sabotieren”, kritisiert sie. (dd)

(
de.internet.com
– testticker.de)

Weitere Infos:

eBay


Mitarbeiter-Plattform ePay

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen