Höchstgeschwindigkeit für Festplatten entdeckt

Data & StorageKomponentenStorageWorkspace

Dass Festplatten immer schneller werden, ist fast zu einer Art
Alltagsgewissheit geworden. Irgendwann allerdings ist dann doch Schluss,
wie Wissenschaftler der Stanford University festgestellt haben.

Wie NewScientist berichtet, haben die Forscher einen 3,2 Kilometer
langen Teilchenbeschleuniger eingesetzt, um mittels Elektronenbeschuss
festzustellen, wie schnell sich magnetisches Material “beschreiben§
lässt. Erschreckend: Die Geschwindigkeitsgrenze liegt rund 1000 Mal
unter den bisherigen Erwartungen. Beruhigend: Bis im Alltag eingesetzte
Festplatten in die Nähe dieses Temporauschs geraten, dürften noch
etliche Jährchen vergehen. Und bis dahin signalisieren die tapferen
Wissenschaftler Hoffnung: Wenn man den Magnetisierungsvorgang mit Hitze
unterstützt, kann man noch ein wenig mehr Speed herauskitzeln … (dj)


Weitere Infos:

Stanford University Materialforschung


Stanford Linear Accelerator Center

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen