Geschwindigkeit macht Sprache kaputt

SoftwareZusammenarbeit

Schneller schreiben als denken – das ist nach Ansicht australischer
Sprachforscher der große Fluch der digitalen Moderne. Auf der Strecke
bleiben Grammatik und Interpunktion.

E-Mail, Instant Messaging und SMS führen nach Untersuchungen der
Wissenschaftler weltweit dazu, dass die Qualität der geschriebenen
Sprache sinkt. Gegenüber dem Sydney Morning Herald erklärten die
Forscher, dass die Kommunikation immer schneller werden müsse, so dass
für das Nachdenken über richtigen Sprachgebrauch keine Zeit mehr sei.
Allerdings werden auch Politiker und Nachrichtensprecher als
Mitverursacher der Sprachmisere genannt, die – wen wunderts – schneller
sprechen als denken. Als praktische Maßnahme schlagen die Sprachforscher
unter anderem die Abschaffung des Apostrophs vor. Bevor der wild und
planlos über Texte verstreut werde, solle man lieber gleich auf ihn
verzichten. (dj)

Weitere Infos:

Sydney Morning Herald

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen