Wurm mit Sprachfehler greift Websites an

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Die neue Wurm-Variante Netsky.X spricht mehrere Sprachen gebrochen,
tauchte am heutigen Dienstag auf, verbreitet sich derzeit schnell in
Europa und greift Ende April zahlreiche Webserver an.

Die Sicherheitsfirma F-Secure setzt Gefahren-Level “Rot” und warnt vor
einer neuen Variante des E-Mail-Wurms Netsky. Der heute entdeckte
Schädling Netsky.X ähnelt stark seinen Vorgängern und verschickt sich
automatisch an alle E-Mail-Adressen, die er auf dem infizierten Rechner
findet. Netsky.X geht dabei besonders gewieft vor: Je nach Länderkennung
in der gefundenen E-Mail-Adresse verbreitet er Nachrichten in Deutsch,
Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Portugiesisch,
Norwegisch oder auch Schwedisch.

Sprachlich nicht perfekt

Im schnellen Krieg um die Viren und Würmer fand der Autor offenbar keinen
Muttersprachler, der ihm hätte helfen können – zahlreiche der Texte sind
fehlerhaft. Die angehängte PIF-Datei enthält den schädlichen Code, der
vom 28. bis 30. April 2004 die Websites www.nibis.de,
www.medinfo.ufl.edu und www.educa.ch angreift.

Die E-Mail mit dem
schädlichen Code kommt mit dem Betreff “Re: dokument”. Die deutsche
Version kommt mit dem Text “Bitte lesen Sie das Dokument”. Wer den
Anhang “dokument.pif” öffnet, trägt dazu bei, schlechte Sprache in alle
Welt zu verbreiten. Die meisten Antiviren-Unternehmen reagierten sofort
und stellten bereits Updates für ihre Programme bereit. Soll ja keiner
sagen, das Web würde unsere Sprache versauen… (mk)

Weitere
Infos:

Detaillierte Beschreibung des Wurms bei F-Secure


Web-Log des F-Secure Anti-Virus Research Labs

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen