Xerox: Chips mit Tintenstrahltechnologie ausdrucken

Allgemein

Entwickler beim US-Konzern Xerox haben eine neue Methode für die
preisgünstige Herstellung von flexiblen Displays und RFID-Chips
entwickelt.

Bei dem Verfahren wird eine Tinte, die sich getrocknet in ein
halbleitendes Material wandelt, direkt auf einen Plastikträger gedruckt,
teilte Xerox mit. Erstmals konnte diese auf herkömmlichen
Tintenstrahltechnologien beruhende Fertigungsweise bei normalen
Umgebungsbedingungen durchgeführt werden. Bisher erzielten die Forscher
bei Xerox und anderen Unternehmen nur bei extrem hohen Temperaturen
befriedigende Ergebnisse.

Das Team um Projektleiter Beng Ong
setzt dabei auf leitfähige Polymere auf Basis von organischem
Polythiophen, das Korrosionserscheinungen deutlich besser widersteht als
andere Versuchsmaterialien und die Möglichkeit zur Selbstorganisation
mitbringt. Die Moleküle sind in eine Flüssigkeit eingebettet, die eine
besonders leichte Anordnung von Nanopartikeln ermöglicht.

Mit
der neuen Fertigungsmethode sollen sich zukünftig beispielsweise
LCD-ähnliche Displays ausdrucken lassen, die problemlos zusammengerollt
und transportiert werden können. Die Preise für RFID-Chips könnten
außerdem noch einmal deutlich gedrückt werden, wodurch eine
wirtschaftlichere Auszeichnung ganzer Produktpaletten in großen
Supermarktketten möglich wäre. Wann die Technologie in der
Massenproduktion eingesetzt wird, ist bisher nicht bekannt. (dd)

(
de.internet.com
– testticker.de)

Weitere Infos:

Xerox

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen