Sony hat Ärger wegen Werbung für PS2-Spiel

Allgemein

Die Wettbewerbszentrale hat Sony abgemahnt, da das Unternehmen für das
PlayStation-2-Spiel Socom II mit einem Brief warb, der unter anderem
einen “blutgetränkten” Stofffetzen enthielt.

Einen bräunlichen Umschlag mit einem Stempel des US Army Postal Service
verschickte Sony in den letzten Tagen als Werbung für das
PlayStation-2-Spiel Socom II. Im Inneren des Umschlags: ein
“blutgetränkter” Stofffetzen mit der Aufschrift “Wir stecken in der
Scheiße – hol uns hier raus.” Einen Hinweis auf den eigentlichen
Absender enthielt der Brief nicht.

Nach einer Abmahnung durch die
Wettbewerbszentrale hat Sony nun eine Unterlassungserklärung abgegeben.
Die Wettbewerbszentrale monierte nicht allein die Geschmacklosigkeit der
Kampagne, sondern auch die Tarnung von Werbung und die Verschleierung
der Identität des Werbenden. (dd)

Weitere Infos:

Sony


Wettbewerbszentrale

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen