Lindows ändert LindowsOS in Linspire

BetriebssystemKomponentenOpen SourceSoftwareWorkspace

Auf Druck von Microsoft hat Lindows den Namen seines Linux-Systems mit
Windows-Funktionen in Linspire umbenannt. Der Unternehmensname bleibt
aber weiter Lindows.

Das Linux-Unternehmen des MP3.com-Gründers Michael Robertson konnte dem
Druck von Microsoft nicht statthalten. Nach einigen für Microsoft
erfolgreichen Klagen musste Lindows sein Betriebssystem umbenennen. Die
Website ist jetzt unter www.linspire.com zu erreichen.

Die
Linux-Distribution des Microsoft-Herausforderers soll auch unter dem
neuen Namen weltweit auf entsprechender PC-Hardware vorinstalliert
angeboten werden.

Der Rechtsstreit um die Marke Lindows ist so
noch nicht beigelegt. Weil man in einigen Ländern verloren hat, will man
noch lange nicht den Firmennamen ändern. Und so will Robertson den
Streit um vermeintliche Verwechslungen von Windows und Lindows in den
USA weiterführen. Die Vorräte, die Händler noch von LindowsOS haben,
können noch weiterverkauft werden. Es ändert sich nur die Website für
die Nutzer.

Weitere Infos:

Linspire


Lindows

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen