DSL-Modem: AVM Fritz Box
Verwandlungskunst

BreitbandNetzwerke

Das neue DSL-Modem von AVM ist bedienerfreundlicher als die meisten
Konkurrenten und verwandelt sich per Knopfdruck in einen Router. Was es
leistet, lesen Sie hier.

Testbericht

DSL-Modem: AVM Fritz Box

Frühere AVM-Modems litten an misslungenen Einrichtungstools. Das neue
DSL-Modem von AVM stellt hingegen ein Muster an Bedienerfreundlichkeit
dar. Das Gerät ist über den Browser unter der Adresse fritz.box zu
erreichen. Ein Klick im Web-Interface des Modems genügt, um in den
Router-Betrieb umzuschalten. Die Geschwindigkeit ist beim Anschluss via
Ethernet wie gewohnt sehr gut. Wer will, kann Fritz Box auch als
USB-Modem nutzen. Ein besonderes Angebot für Nutzer von AOL DSL: Das
empfehlenswerte Modem ist mit einem statt zwei LAN-Ports als Fritz Box
SL beim Provider kostenlos erhältlich.

FAZIT: Das DSL Set ist ein
leicht zu verwaltendes Modem, das sich per Knopfdruck in einen Router
verwandeln lässt. Nur voll ausgestattete Firewall-Router übertreffen
dieses Gerät, unter Modems und NAT-Routern ist es hingegen konkurrenzlos.


Testergebnis

DSL-Modem: AVM Fritz Box

Hersteller: AVM
Produktname: Fritz Box
Internet:
AVM Homepage

Preis: 120 Euro (Stand 04/04. Aktuelle Preise im
Preisvergleich
)

Ausstattung:
Anschlüsse: USB, ADSL, 2 x Fast Ethernet
Übertragung: USB 1.1, Ethernet 10/100 MBitLieferumfang: Fritz Box,
Netzteil, Kabel (USB, DSL, Ethernet), CD, Handbuch

Messwerte
(1&1 T-DSL Fair Flat, Ethernet-Connect):

HTTP-Download: 86,9
(86,9) KByte/s
Ping: 84,2 (84,3) Millisekunden
Surfgeschwindigkeit: 50,5 (50,4) KByte/s konkurrenzlos.

Gesamtwertung: sehr gut
Leistung (40 %): sehr gut
Ausstattung (30 %): sehr gut
Bedienung (30 %): sehr gut