Apothekerkammer bezichtigt DocMorris des Betrugs

Netzwerke

Die Internet-Apotheke gibt Nutzern Hälfte der Zuzahlungsgebühr gegen
Quittung für vollen Betrag zurück. Der Apothekerverband fuerchtet um
seine Apothekenpreise und hält die niederländische Aktion für
wettbewerbswidrig.

Als Betrug an den Krankenkassen bezeichnet die Apothekerkammer
Niedersachsens eine neue Werbemaßnahme der niederländischen
Internet-Apotheke DocMorris. Den Kunden wird die staatlich geforderte
Zuzahlung zur Hälfte, als Bonus auf den Kaufpreis, erstattet. Stein des
Anstoßes für die Standesvertretung der Apotheker ist die Offerte, dass
DocMorris-Kunden “eine Quittung über die volle Zuzahlung erhalten”, die
dann bei “Bedarf der Kasse zur Verrechnung vorgelegt” werden kann.
Diesen Bonus der Internet-Händler nennt die Ständekammer heute in
Hannover ein “Verschachern von Arzneimittel”.

Man gewähre den
Bonus auf den Preis des Medikaments, dabei sei die Zuzahlung nur eine
Rechenformel, verteidigt sich DocMorris. “Unsere Aktion ist mit den
Krankenkassen abgestimmt”, so Ralf Däinghaus, Gründer des
Versandhandelsunternehmens Doc Morris gegenüber unserer
Partner-Redaktion de.internet.com. “DocMorris muss wegen der
Zusammenarbeit mit den Kassen die komplette Zuzahlung verlangen und auch
abführen”, so der Gründer weiter. Man erhalte gute Einkaufskonditionen
und umgehe den Großhandel. Den so gewonnenen Preisvorteil gebe man – als
Rabatt auf den Arzneimittelpreis – an den Kunden weiter. (mk)
(
de.internet.com
– testticker.de)

Weitere Infos:

Doc Morris


Apothekerverband

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen